Das ist nicht mein Ding!

„Hallo Patrik“, so fing meine Antwort an!

Freundlich, eigentlich zu freundlich. Ich hätte viel heftiger starten müssen, weil ich mir solche Schweinereien hätte nicht gefallen lassen dürfen. Da ich ein freundlicher Kerl bin, ging ich diesen Weg.

Ja, man bekommt manches per e Mail, vieles landet im Papierkorb des PCs. Da ich das Thema kannte, interessierte es mich und ich las es.

Das Ding hieß: Change org!

Ich solle unterschreiben, dass Mesut Özil und Ilkay Gündoğan von der Deutschen Nationalelf ausgeschlossen werden sollen, weil sie sich neben Erdogan hinstellten und mit sich mit so einem Terror-Unterstützer fotografieren ließen. Hach!

Dann fuhr ich so fort:

„Es ist richtig, dass ein Sportler neutral sein sollte. Ich bin da voll Deiner Meinung.

Was aber falsch ist, ist die Darstellung, dass Erdogan die Terroristen unterstützt und Menschen unterdrücken würde! Was Du und Deine Organisation da macht, ist die Unterstützung der zionistischen Bewegung, also Terrorismus. Das Ziel dieser Bewegung ist den Mittleren Osten zu zerlegen und die zionistische Besetzungspolitik  weiter zu treiben. Ihr unterstützt diese Politik. Mit anderen Worten, Ihr seid Unterstützer der Politik, die durch Amerikaner und die durch manche europäischen Nationen unterstützte Terroristen – PKK und ähnliche Organisationen – deren Gräueltaten ihr einfach geschehen lasst und wegguckt, was da alles geschieht! Ihr wollt die Ungerechtigkeit, die gerade vor den Augen der Weltöffentlichkeit geschieht, einfach verharmlosen. Ihr macht es sogar während die israelischen Soldaten die friedlich demonstrierenden und unbewaffneten Palästinenser wie Kaninchen abknallen. Ihr versucht die Aufmerksamkeit der Menschen hier zulande durch die Lügengeschichten auf das falsche Pferd zu lenken.

In dem Open Air Gefängnis des Gazastreifens  werden unbewaffnete zivile Palästinenser inklusive Frauen und Kinder bei einer friedlichen Demonstration durch die schwer bewaffneten israelischen Scharfschützern massakriert. In der gleichen Zeit wird die umstrittene amerikanischer US-Botschaft in Jerusalem eröffnet. Mit Champagner und Cocktails wird es gefeiert, während dessen die  israelischen schwer bewaffneten Soldaten Kinderjagen.

Auf einer Seite Morde und Gräueltaten durch israelische Soldaten, auf der anderen Seite Trumpfs Tochter und ihr zionistischer Ehemann mit den anderen Zionisten bei der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem.

Und davon wollt Ihr nichts wissen!

Ich möchte von Dir keine Mails mehr bekommen und werde mich anschließend von Deinem Newsletter abmelden. Ich hoffe, Du wirst mit Deinen Lügengeschichten glücklich.

Wenn Du Interesse haben solltest, kannst Du Dich in meinem Beitrag informieren und was dazu lernen: goo.gl/qo6PwU

Aber ich glaube, Dich interessieren nur Lügengeschichten, darum wirst Du Dich für mein Dings nicht interessieren und Dein Dings wird nie Meins sein!

Noch schlimmer ist, dass sich manche israelische Politiker zu den Massakern skandalös äußerten, die für Dich und Deiner Lügentruppe unwichtig scheinen mögen:

Michal Maayan, Regierungssprecherin antwortete auf die Frage, „Warum tötet Ihr die Palästinenser in Gazastreifen? Antwortete sie: -„Wir können ja nicht alle einsperren!“

 

 

 

 

Israelische Kulturministerin Miri Regev: -„Die Soldaten sollten das kriechende Kind Töten!“ (Weil ein Kind verletzt war und am Boden kroch)

 

 

 

 Likud Partei Abgeordneter Yoav Kish: -„ Anstatt Allahu Akbar, sollten die Araber Israel Akbar sagen!“

 

 

 

 

 

Alte Verteidigungsminister Avigdor Liberman: -„Uns gegenüber aufständigen Araber müssen wir den Kopf mit Beil abschlagen!

 

 

 

Israelische Landwirtschaft Minister Uri Ariel: -„Tod und Verletzungen sollten zum Alltag gehören!“

 

 

 

 

 

Sind diese Zionisten Menschen?

Sind sie anders als die Nazis? Hatte der Hitler Gründe, um die Juden zu vergasen? Nein, ich finde es nicht. Aber auch die Palästinenser haben das nicht verdient und sie haben ein Recht zum Leben. Und es wird keine Kraft geben, die Palästinenser zu vertreiben.  Und solche Parolen wie „Ausländer raus“, „Juden raus“ werden verschwinden.

Auch die Palästinenser bleiben in eigenem Land!

Was müsste noch geschehen, bis die Europäer den Zionisten den Hahn abdrehen? Natürlich solche Nachrichten bekommt man in Deutschland nicht auf dem Tablett serviert. Und für Verwirrung sorgen auch solche Ganoven wie Change org. Somit sind die Skandale perfekt getarnt, so dass auf einer Seite feiernde Israelis mit amerikanischen Sklaven, auf der anderen Seite wie Kaninchen gejagte Palästinenser, die mit Steinen werfen. Ja, die Amerikaner beziehungsweise Pentagon scheinen die Bedienstete der Zionisten zu sein, so dass sie alles bekommen, was sie brauchen, sogar ganze Terrororganisationen.

Stein gegen Jagdgewehr, welche Ironie!

Nein, die sind nicht anders als Nazis…

 

 

 

 

 

Die Zionisten sollten an die Geschichte denken, wo die eigenen Landsleute vergast wurden. Stattdessen tuen sie selber die Gräueltaten an die Palästinenser, was ihre Vorfahren von Nazis erlitten hatten.

Ich muss mich korrigieren: Das ist nicht das selber!

Ich finde, das ist schlimmer als Nazi-Verbrechen, weil es mit Lügen schön verpackt in die Öffentlichkeit als schöner Tat auf goldene Tablett serviert wird. Und sie denken, die Menschen sind blöd, sie schlucken das!

Das sind sie aber nicht!

Die  Nazis dagegen hatten ein Ziel: Juden vernichten. Kriege führen und Länder erobern. Das geschah in einer Zeit, wo viele andere Länder ähnliche Absichten hatten.  Man könnte meinen, die Zeit ist vorbei. Von wegen vorbei. Die Menschheit hat wohl nichts daraus gelernt.

Auch Palästinenser müssen nicht aus eigenem Land raus. Und es wird irgendwann keine Zionisten mehr geben, die dafür sorgen werden, dass Judenhass wächst.

Es gibt nämlich genügend Juden, die mit anderen Menschen die Zionisten vertreiben werden. Sie machen schon mit den Palästinensern gute Arbeit für den Anfang und demonstrieren gegen den Zionisten.

Und diese Zionisten-Werkzeug „Change org“ kann mich..!

Quelle der Abbildungen: Akit Zeitung

Gestohlene Zeit

Der Esperanto Platz, wie er sich aktuell der Zeit darstellt: Reine Platzverschwendung!

Das ist ein Foto vom Esperanto Platz in München. Der Platz liegt direkt an der Theresienwiese. Ein weltbekanntes Volksfest ist als Oktoberfest bekannt, das weltweit einige hunderttausend Menschen anzieht. Das Fest fängt jedes Jahr am 3. Samstag im September an und dauert zwei Wochen.  Von Australien bis Brasilien  kommen Menschen überall her, um dieses Volksfest (auch größtes Bier-Fest der Welt bekannt) zu besuchen. Ob mit Wiesen oder ohne Wies’n sind in der Gegend Parkplätze Mangelware. Auf diesem Esperanto Platz hatten früher ca. zehn Autos zum Parken Platz gefunden. Man konnte die Autos hintereinander hinstellen. Der vordere Wagen musste über den Bürgersteig wegfahren, so dass keiner den anderen störte und alle Beteiligten glücklich waren. Bis man auf den Bürgersteig ein paar Sitzbänke festmontiert hat. Also man kann nicht mehr aus der Parklücke hinausfahren und man ist blockiert, so dass man den „Hintermann“, also den blockierenden Wagen abschleppen muss.

Wo früher die Möglichkeit zur Abfahrt bestand, blockieren heute Sitzbänke den Weg. Überflüssiger Schnickschnack: Bei Regen sitzt hier niemand und bei Sonnenschein wird jeder im schattenlosen Raum gegrillt

Wie es so ausschaut, hat es jemandem weh getan, dass die Autos über den Bürgersteig raus fuhren. Autsch! Anders kann man es nicht erklären. Oder ist es etwa ein Sadist, der die Autos und die Autofahrer hasst? Schaut dieser Sadist möglichst viel Spielraum für die Autos zu vernichten, dass die Autos oder Autofahrer in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt werden?  Es gibt nämlich viele Beispiele in unserem täglichen Leben, wo die Lebensräume für Autos beziehungsweise Autofahrer kleiner gemacht oder abgeschafft werden. Und das wird im Namen der Menschheit gemacht. Angeblich will man damit Autos und Autofahrer verjagen und viel Platz für Radfahrer und andere Menschen schaffen. Man behauptet, dass es zu viele Autos gäbe. Muss man deswegen wirklich die Autos verbieten?

Die Straßen wurden früher zum Fahren groß und  breit gebaut, dass man fahren konnte: Mit Steuergeldern! Jetzt werden die selben Straßen umgebaut, dass man nicht mehr fahren kann: Ebenfalls mit Steuergeldern. Beziehungsweise durch Missbrauch der Steuergelder! Ich meine, man sollte diesen Missbrauch verfolgen und den verantwortlichen Personen das Handwerk legen.

Man will angeblich die Umwelt retten und legt dafür den Verkehr lahm. In zwanzig- oder dreißig Jahren wird es vielleicht dazu kommen, dass die Autofahrer es satt bekommen und auf Autos verzichten, was ich allerdings nicht glaube. Wenn das doch klappen sollte, wird es bis dahin keine Atemluft mehr geben, weil durch die Staus so viel Abgase produziert werden, dass es keine atembare Luft mehr geben wird. Pervers ist dabei, dass die Passagierschiffe Stickoxide tausendfach in die Luft hinauspusten, was jedoch niemanden interessieren mag.

Die Verkehrsampeln sollen auch dazu beitragen und Stau produzieren. Deswegen sind sie immer rot. Da hat man einen Typen ans Schaltpult gesetzt, der darauf guckt, dass die Verkehrsampeln  auch schön rot bleiben. Es soll keine Grünen Wellen mehr geben, so dass der Verkehr nicht fließt. Dieser Sadist, der wahrscheinlich nicht einmal einen Führerschein besitzt, beobachtet den Verkehr am Bildschirm und amüsiert sich, wie er den Verkehr lahmgelegt.

Die Menschen – sorry die Autofahrer – sollen es vom Stau satt haben und auf das Autofahren verzichten. Autos sollten am besten abgeschafft werden. Und das in einem Land, in dem die besten Autos der Welt gebaut werden.  Na ja, wenn man den Einen oder den Anderen Skandal wegen den Abgas-Manipulationen nicht berücksichtigen würde, müsste das stimmen. Das mit den besten Autos der Welt. Da ist wieder Made in Germany, alles muss perfekt sein! Ich meine, die anderen Länder haben auch solche Manipulationen, aber bei denen kommt es nicht so raus, weil die eben nicht perfekt sind. Made in Germany-Qualität macht sich auch da bemerkbar,  so dass die Manipulationen immer weiter aufgedeckt werden.

So viel zur Perfektion.

Aber diesen Sadisten, oder vielleicht sollte man ihn „Grün“-(Schnabel) nennen, kann ich einfach nicht verdrängen, der am Schaltpult sitzt und die Autofahrer ärgern will!

Wie bereits oben beschrieben, werden vierspurige Straßen umgebaut zu Straßen mit je zwei Richtungsfahrbahnen – davon eine für Autofahrer und eine für Fahrräder. Die  breiten,  menschenleeren Bürgersteige überall in der Stadt bleiben davon verschont.  Man könnte die Fahrradwege auch auf diesen breiten Bürgersteigen bauen, aber wie bereits gesagt, das würde den Verkehr eher beruhigen.

Das Ziel ist anders!

Die Zeit, in der die Menschen – sorry, Autofahrer – im Stau stecken, ist gestohlene Zeit. Sie wird am Ende  uns Allen fehlen.

 

Lügengeschichten

Ich bin schockiert, was ich in der „Zeit Online“ lese:

Kılıçdaroğlu (69 Jahre), der für mich ein Landesverräter ist,  wird als hoch intelligenter Politiker bezeichnet, der angeblich sein Gerechtigkeitsempfinden nicht aufgeben würde. Der MHP-Chef Bahçeli (70 Jahre), eigentlich ein hoch intelligenter Politiker und nur ein Jahr älter als Kılıçdaroğlu ist, der auch reden kann und sich für das Land und die Menschen in der Türkei einsetzt, wird als ein Greis bezeichnet. Kılıçdaroğlu ist ein korrupter Politiker und fuhr in seiner Zeit als Chef der türkischen Sozialversicherungsanstalt diese gegen die Wand. Er ist korrupt, hat sich bereichert. Vermutlich wurden mit dem Geld der Sozialversicherungsanstalt viele Wohnungen für sich und die Familie gekauft. Heute kann er nicht sagen, woher das Geld für so viele Wohnungen stammt.

So ein Politiker wird wieder von den deutschen Medien unterstützt, weil er gegen die Türkei arbeitet. Kılıçdaroğlu war gegen die Olivenzweig Operation, er hat PKK Terroristen in Gefängnissen besucht. Also ein Politiker durch und durch gegen die Türkei arbeitet. Ich behaupte, er bekommt seine Anweisungen von Außen. Oft machte er widersprüchliche Aussagen, geschweige „leidenschaftlicher Redner“!

Technisch ist er keine Bereicherung für seine Partei. Sondern er schadet seiner Partei. CHP war Atatürk’s Partei. Wenn aber Atatürk diese Partei mit diesen Mitgliedern heute sehen würde, würde er die gesamte Besatzung wahrscheinlich in die Ägäis jagen. 

Die Frage ist, warum solche Politiker,  die gegen die Türkei arbeiten,  von den deutschen Medien unterstützt werden? Kann man sich auf die deutschen  Medien verlassen?

Nein, ich habe persönlich kein Vertrauen mehr in die deutsche Medien, sie verbreiten Lügengeschichten und hetzen die Menschen auf Erdoğan. Eines ist aber richtig an diesen Lügengeschichten, nämlich, sie haben keine Chance gegen Erdoğan!

Für mich steckt in diesem Verhaltensmuster etwas Grundsätzliches. Es sagt folgendes aus: „Wir müssen diesen Verrätern helfen, damit sie bei ihrem Verrat erfolgreich werden.  Sonst sind unsere Bemühungen umsonst!“

Das sind harte Worte, dessen bin ich mir bewusst.  Aber lasst doch verdammt nochmal dieses Staat in Ruhe, Ihr werdet doch keinen Erfolg haben!

Zitat aus „Zeit Online“:

CHP die größte Opposition zu Erdoğans AKP. Ihr Vorsitzender, Kemal Kılıçdaroğlu, ist ein intelligenter Politiker, der nicht müde wird, in Interviews sozialdemokratische Werte runterzurattern. Technisch ist er eine Bereicherung für seine Partei, doch hält der 69-Jährige keine leidenschaftlichen Reden. Allein gegen Erdoğan ist er zu schwach und chancenlos.